fbpx

Geocaching für Anfänger

Wer mit dem Geocaching anfangen möchte, der stößt unweigerlich auf die eine oder andere Begrifflichkeit, die man als Muggle nicht kennen kann. Da wir selber noch Geocaching Anfänger sind, habe ich mich etwas schlau gemacht und die Informationen für andere Anfänger zusammengefasst. Hier eine kleine Geocaching-Anleitung für Anfänger.

Was ist Geocaching überhaupt?

Das Geocaching ist zu vergleichen mit einer Schnitzeljagd (Schnipseljagd). Also einer Schatzsuche bei der man anhand von Hinweisen und Markierungen den Schatz findet. Der Unterschied zwischen der Schnitzeljagd und dem Geocaching ist, das diese Schatzsuche mit Hilfe von GPS-Koordinaten durchgeführt wird. Nach der Anmeldung bei einer Geocaching-Plattform wie zum Beispiel: Geocaching.com (die größte Plattform) kannst du dich anschließend über die App einloggen. Nachdem du dich eingeloggt hast, werden dir nun (versteckte Schätze) in deiner Nähe angezeigt.

Den Schatz, den man beim Geocaching sucht, nennt sich Cache.

Wie sieht ein Cache aus?

Bei dem Aussehen eines Cache sind keine Grenzen gesetzt. Hier sind unglaublich kreative Menschen am Werk, die sich die unterschiedlichsten Dinge einfallen lassen. Es kann zum Beispiel ein Vogelhaus, eine Mülltonne oder auch ein Stofftier sein. Doch das sind nur Beispiele. Es gibt wie gesagt, keine Grenzen. Was wiederum für die Spannung beim Geocaching sorgt. Man weiß nie auf was man als nächstes stoßen wird.

Was befindet sich in einem Cache?

Je nach Cache-Art können sich unterschiedliche Dinge darin befinden. Das, was jedoch für das Jagen am relevantesten ist, ist das sogenannte Logbuch. Durch den Eintrag in das Logbuch, anhand eines Stiftes oder einem Stempel, bestätigt man seinen Fund und kann über die jeweilige Geocaching-App den gefundenen Cache loggen. Zusätzlich können sich Gegenstände wie zum Beispiel ein Stift, Gegenstände zum tauschen, Trackables, Wood-Coins und Geocoins darin befinden.

Wer baut und versteckt die Caches?

Der Besitzer und Ersteller eines Cache nennt man Owner. Nach der Anmeldung auf einer Plattform kann jeder zum Owner eines Cache werden. Hierfür benötigst du nur einen Behälter, ein Logbuch und ein gutes Versteck. Nachdem man den Cache auf der Plattform erstellt hat, wird der von dir erstellte Cache erst geprüft und anschließend freigeschaltet. Nach der Freischaltung können dann alle Geocacher, nach deinem Cache suchen.

Was sind Muggle?

Ein Begriff den du beim Geocaching sehr oft hören und lesen wirst, ist Muggle. Der eine oder andere kennt die Bezeichnung Muggle von Harry Potter. Dort sind Muggle Menschen, die nichts von der Existenz der magischen Welt wissen. Beim Geocaching sind Muggle Menschen, die keine Ahnung vom Geocaching haben. Zu den Begegnungen zwischen Muggeln und Geocachern gibt es die lustigsten Geschichten.

Als Geocacher sollte man IMMER darauf achten, das Muggle einen nicht dabei beobachten, wenn man den Cache hervorholt. Viele Muggle entnehmen Dinge oder zerstören einen Cache. Daher ist es immens wichtig, das kein Mensch etwas davon mitbekommt. Sonst zerstört man auf lange Sicht das Spiel und verdirbt die Laune bei allen Geocachern. Inklusive dem Owner.

Cache-Box Größen

  • Nano Behälter
  • Micro
  • Regular
  • Large
  • Supersize

Cache

Ob groß oder kleine Caches. Wichtig ist, das Sie witterungsbeständig und wasserdicht sind. Die Geocache-Behälter* sind oftmals eine Filmdose, eine Schraubdose oder ein Schraubröhrchen. Da Nano-Behälter sehr klein sind, sind sie oftmals zusätzlich magnetisch.

Cache-Arten:

  • Traditional-Cache (Tradi)
  • Nacht-Cache
  • Gadget-Cache
  • Multi-Cache
  • Mystery-Cache
  • Event-Cache
  • Webcam-Cache
  • Virtuelle-Cache

Was sind Geocoins?

Ein reiner Geocoin ist in den meisten Fällen eine Medaille (also keine Münze – kein Zahlungsmittel). Obwohl viele Geocoins sehr edel* und wertvoll aussehen, bestehen diese jedoch aus wertlosen Material. Doch der ideelle Wert ist für einen Geocacher sowie für den Owner sehr hoch. Sollte man einen Geocoin gefunden haben, gehört er einem nicht automatisch und sollte auch nicht als sein Besitz gesehen werden. Auch Geocoins sind Travelbugs und können geloggt und verfolgt werden.

Geocoin-Arten

  • Trackables
  • Geotoken
  • Woodcoins (Woodies). Die Besonderheit bei Woodcoins oder auch Woodies genannt, sind zwei Dinge. Erstens, sie bestehen aus Holz und zweitens dürfen sie gesammelt werden.

Was sind Trackables?

  • Trackable sind lockbare Gegenstände, die von einem Cache zum anderen Cache weiter getragen werden können. Trackables ist der Oberbegriff für Geocoins und Travelbugs. Die Trackables verfügen über einen einzigartigen, eingebrannten oder eingravierten Zahlencode verfügt. Anhand dieses Codes kann der Besitzer (Owner) oder auch anderen Geocacher sehen, wo sich der Trackable gerade befindet. Außerdem kann man einem Trackable eine Mission, eine Aufgabe zuweisen. Wenn zum Beispiel der Besitzer möchte, das der Trackable eine Reise nach England machen soll, fügt er diese Mission als Beschreibung unter (dem einmalig zugewiesenen Code) des Trackables ein. Sollte nun ein Geocacher den Code über die App eingeben, kann er den Zielort (die Mission) sehen. Ein Trackable kann aus den unterschiedlichsten Formen, Varianten,  Farben und Materialien bestehen. Zum Beispiel Socken, T-Shirts, Autos oder auch Tätowierungen. Die Gegenstände, auf denen der Code abgebildet ist, nennt man Travelbugs. So wird zum Beispiel aus einem Geocoin mit Code, ein Travelbug*.

No-Go beim Geocaching

  • Kein Essen und Trinken in einen Cache legen.
  • Privatgrundstücke nur betreten, wenn es ausdrücklich im Listing steht und der Besitzer Bescheid weiß.
  • Wikingern ist das mutwillige Zerstören von Geocaches.
  • Keinen Müll hinterlassen (Frei dem Motto: Cache INTrash OUT).
  • Pflanzen, Absperrungen oder sonstige Dinge beschädigen.
  • Die Tierwelt in Ruhe lassen.
  • Das gewaltsame Öffnen oder mutwillige Zerstören von einem Cache sind verboten (auch dann, wenn man ihn nicht öffnen, beziehungsweise das Rätsel lösen kann).

Sonstige Begriffe beim Geocaching

  • Lost Places sind verlassene Orte, die ihren ursprüngliche Sinn nicht mehr erfüllen.
  • Bei einem Multi- oder Mystery-Cache wird die letzte Station, Final genannt.
error: Content is protected !!